Home  Chronik Z  Sitemap  Impressum

E_Mail Kontakt

 

 

HERZInfo  – Regionales

 


Sie sind hier: Home > HERZAktuell > HERZInfo

 

HERZ-Aktuell

 | HERZ-Info

Kochen mit HERZ

HERZ-Garten

Hanns Zethmeyer

Urlaub & Reisen

HERZ empfiehlt

SchwelmNotizen

 

 

Christuskirche Schwelm

© HERZFoto

 


| Inhalte:

Alltagsmenschen   |    Ausstellung "Kunst mit Herz"   |    Henning Scherf 
 
Jugenstil  Hagen   |   Konstantin Wecker   |   NRW-Tag 2008   |   Persil -Uhr  

 

 

 

 

 

oben: Fotogruppe,
mitte: Fotograf,
unten: Ennepe-Strand

 

| Alltagsmenschen

    "Trude und Theo Tafelspitz“!  (Vordach Markthalle | Feinkost Hedtstück)

Alltagsmenschen in Gevelsberg

 © HERZ – Foto

 

Alltagsmenschen – so nennt die Wittener Bildhauerin Christel Lechner ihre Beton-Skulpturen, die im Sommer 2011 im Stadtbild von Gevelsberg zu sehen waren. An verschiedenen Standorten wurden die Figuren so integriert, als begegneten die Bürgerinnen und Bürger ihren Nachbarn und Mitmenschen beim täglichen Gang durch die Stadt, und mancher erkennt sich sogar in ihnen wieder. Einige Mitbürger aus Beton werden von der Stadt Gevelsberg und Sponsoren gekauft und bleiben so der Bevölkerung erhalten. Skulpturen von Christel Lechner stehen u.a in Aalen, Wiedenbrück, Schmallenberg, Kaiserslautern (11 Freunde - Fußballer) und Emsdetten.

1982 legte Christel Lechner die Meisterprüfung in Keramik in der Werkkunstschule Münster ab. Sie lebt und arbeitet in Witten. Seit 1988 befasst sich die Bildhauerin intensiv mit dem Material Beton und arbeitet an lebensgroßen Skulpturen. Im Mittelpunkt ihres Schaffens steht der Mensch im alltäglichen Leben. Ihre Figuren strahlen Wärme und Lebensfreude aus und zaubern unwillkürlich ein Lächeln ins Gesicht des Betrachters.


nach oben ...^

 

 

 

HERZ...

 

| Hennig Scherf fesselte die Besucher

 Donnerstag, 08. Oktober 2009 | Generationen vereinen
 mehr zum Thema:

09.10.2009:

„Alter ist ein Glücksfall”

 

Grau ist bunt

       Rezensionen:      
Hannoversche Allg. Zeitung
Handelsblatt
Berliner Morgenpost
DeutschlandRadio Kultur
Rheinische Merkur
Welt am Sonntag

Daheim - statt - Heim

 

  - Foto

Grau ist bunt - Was im Alter möglich ist

„Das Alter ist eine Chance, ein Glücksfall, eine Aufgabe, in der wir lernen müssen, unsere Generationen zu vereinen”, sagt Dr. Henning Scherf.

Der ehemalige Bürgermeister der Hansestadt Bremen ist heute 71 Jahre alt und lebt in einer   generationenübergreifenden Wohngemeinschaft. Die VHS und die Schwelmer & Soziale Wohnungsgenossenschaft haben ihn zu einer Lesung in das Haus Friedrichsbad geladen, in der er darüber referierte, „was im Alter möglich ist”. Etwa 210 Zuhörer waren total begeistert!

Ein eigenes Wohnprojekt will „SCHWUNG” auf den Weg bringen. „SCHWUNG” ist das „Schwelmer Wohnprojekt für Alt und Jung”. Ziele sind z.B. Barrierefreiheit für alle Wohneinheiten, gemeinsam zu pflegende Außenanlagen, Gemeinschaftsraum, und vor allem aber, das Miteinander.
Bei Krankheit, Hilfe- oder Pflegebedarf sollen die Bewohner so lange wie möglich wohnen bleiben können. Für junge Familien oder Alleinerziehende ist so ein Miteinander-Wohnen ebenso attraktiv, da die Gemeinschaft Unterstützung bei der Kinderbetreuung anbieten möchte.

 HERZKommentar

Was können wir für unser Schwelm übernehmen?
Ein Bedarf ist da, und erste zaghafte Ansätze sind bereits initiiert. Die Vertreter/in einzelner Projekte waren engagiert, und stellten ihre Fragen. Die KommunalPolitik kann heute im Rahmen der knappen Ressourcen nur als Moderator dienen und zusammen mit Sponsoren, sowie u.a. mit christlichen, karitativen und sozialen Einrichtungen Projekte unterstützen.


nach oben ...^

 

 

 


nach oben ...^

 

In den 1920er Jahren war die Weiße Dame bereits auf Normal-uhren zu sehen – und die Uhr häufig ein Treffpunkt — auch für Liebespaare.

Das Foto links zeigt die  Persil-Uhr auf dem Burgplatz der Düssel-dorfer Altstadt, das Foto  rechts die Persil-Uhr auf dem Ankerplatz in Büsum (Nordsee). 

In vielen Städten gibt es Plätze, Straßen oder Cafés mit dem Namen:  „An der Persil-Uhr“. In Lünen gibt es sogar ein Hotel.

Insgesamt steht in mehr als 20 Städten Deutschlands eine Persil-Uhr. Auf allen vier Seiten ist die Weiße Dame mit dem Produkt von 1922 zu sehen.

Der Berliner Künstler, Karikaturist, Plakat-Gestalter und Grafiker

Kurt  Heiligenstaedt
 (13.08.1890-05.05.1964)

erhielt 1922 den Auftrag, ein Persil-Plakat zu gestalten.

Aus diesem Grund kaufte er seiner Freundin Erna Muchow in einem Modehaus in Berlin am Alexan-derplatz ein weißes Kleid von der Stange. Mit einem weißen Floren-tiner-Hut auf dem Kopf und einem Persil-Paket in der Hand  posierte die 18-Jährige Siemens-Mitarbei-terin für den Maler:

„Die Weiße Dame war geboren“.

Quelle: Henkel

| Persil-Uhr mit Weißer Dame

 

 

 


nach oben ...^

 

 

 

 

 

 

 

"Vor 40 Jahren wollte ich mit meinen Texten die Welt verändern.

Wenn man sich heute die Welt anschaut...
 ...Ich war’s nicht!“

 

| Konstantin Wecker

 "Was keiner wagt"

© HERZFoto

Auf seiner Herbsttour "Was keiner wagt, das sollt ihr wagen" spannt der Münchner Liedermacher Konstantin Wecker in der historischen Stadthalle Wuppertal einen musikalischen Liederbogen durch vier Jahrzehnte seines Schaffens.  


nach oben ...^

 

 

| Nordrhein-Westfalen-Tag 2008

 29. bis 31. August 2008 | Schwelmer für Schwelm!

 

Die Schwelmer Nachbarschaften und Vertreter der Schwelmer Wirtschaft und Gastronomie sind in Wuppertal beim 2. NRW-Tag dabei. In der Tourismusmeile präsentieren sie "unser" Schwelm. So verwöhnt u.a. das Café Adler (Schwelm, Altmarkt 2) in Elberfeld die Besucher mit herzhaften Snacks.

HERZ...

  mehr zum Thema:

 

SmalTalk

© HERZFoto

Christiane Ulies & Christa Wolff

ReportageBoxJürgen Rüttgers
-NRW-Ministerpräsident- dankt den Schwelmer Nachbarschaften für ihre Teilnahme am NRW-Tag!

 

26.12.2008

 

WDR |30. August 2008 - NRW schwebt in Wuppertal -
Festparade mit symbolischer  Abordnung der Schwelmer Nachbarschaften u.a. mit dem Ehrenobernachtwächter Christian Fasel ( - Foto rechts) und DACHO-Chef Jürgen Kuss sowie Gerd Westermann von der Schwelmer & Sozialen.

WDR-live-Kommentar: Bunte Parade zum NRW-Tag
"Schwelmer Nachbarschaften, 13 Vereine, ein ganz schöner Zweck.
Die kümmern sich darum, dass das Zusammenleben in Schwelm ein bisschen netter wird"
(Die SchwelmerAbordnung ist bei ca. 1:26:00 zusehen).


nach oben ...^

 

HERZ...  

| Exkursion: Jugendstil in Hagen

Freitag, 13. Juni 2008 | Verein für Heimatkunde Schwelm e.V.
  mehr zum Thema:

  

 

Hohenhof in Hagen 

Fotos - Günter Roland | Fotomontage - © HERZ

Hohenhof steht 100 Jahre

Der Hohenhof (abgeleitet aus Hohenhagen) in Hagen-Emst war im 20. Jahrhundert das Wohnhaus von Karl Ernst Osthaus und seiner Frau Gertrud, Gesamtkunstwerk und Knotenpunkt eines europäischen Kulturnetzwerkes. Das Haus wurde 1906 bis 1908 nach Entwürfen des belgischen Künstler–Architekten Henry van de Velde für Karl Ernst Osthaus innerhalb der geplanten Künstlersiedlung Hohenhagen erbaut.
Das Gebäude gilt als eines der wenigen erhaltenen „Gesamtkunstwerke“ des Jugendstils.

Der Kunstmäzen Osthaus (1874-1921) versuchte zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Hagen, Kunst und Leben in Hagen miteinander zu verbinden. Nach Osthaus Tod im Jahr 1921 wurde der Hohenhof unterschiedlich genutzt. Seit Anfang der 1980er Jahre wurden die Räume rekonstruiert und die moderne Jugendstileinrichtung wieder zusammengetragen.

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten ist der Hohenhof für die Öffentlichkeit als architektonisches Kunstobjekt zugänglich, und als Ankerpunkt in der Route der Industriekultur eingebunden.

 

 

KEO - Wohnhaus

Esszimmer

Arbeitszimmer

nach oben ...^

 

   

| Ausstellung: "Kunst mit Herz

Die KreativGruppe "St. Marien" stellt ihre Arbeiten vor!

Schwelm, 14. Februar 2014
Gut besucht war die Ausstellung "Kunst mit Herz" im Seniorenstift St. Marien. In gemütlicher Atmosphäre der Begegnungsstätte, die wie ein Atelier eingerichtet war, präsentierten die Mitglieder der Kreativgruppe des Hauses ihre Werke, die vorwiegend in den letzten 2 Jahre gefertigt wurden.

Die Teilnehmer der Kreativgruppe haben ein gemeinsames Bild „Kunst mit Herz“, gestaltet. Sie fertigten einzelne Herzmotive an, die dann zu einem Gesamtwerk zusammengefügt wurden (Foto: siehe oben).

Einmal wöchentlich trifft sich die Gruppe mit Petra Siepmann-Dworschak, die dieses Projekt anbietet. Mit entsprechenden Materialien und geeigneten Techniken haben die Bewohner des Seniorenstiftes die Möglichkeit sich kreativ zu beschäftigen.
Hilfe bei den unterschiedlichen Kunstwerken leisteten die "Ehrenamtlichen".

 

Seite weiterempfehlen  | Hallo, ich habe eine sehr interessante Webseite gefunden. Schau mal rein!

HERZ-Aktuell Info

Aktualisierung: 20. Februar 2018

 nach oben ...^


HERZ - Heinz E. & Renate Zethmeyer | www.zethmeyer.de